Zauberhaftes Ungarn - Reise durch Ungarn, seine Kultur und Geschichte  
 

Treppenlift kaufen

Zauberhaftes Ungarn
Reise durch das Land, seine Kultur und Geschichte



Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite mit
Informationen über Ungarn!



Ganz besonders möchte ich mich zunächst bei Ihnen bedanken, die / der in diesem Augenblick meine junge Internetseite besucht. Die Seite ist erst seit rund einem Jahr Online und sie hat noch mehrere Baustellen. Trotzdem haben sich die ersten Besucher eingefunden und nicht die Mühe gescheut, sich durch den Inhalt zu klicken.

Was bezwecke ich mit dieser Seite? Vor allem möchte ich damit meine inzwischen 50jährige Begeisterung für Ungarn ausdrücken. Diese Begeisterung hatte ihren Anfang, als ich ein bezauberndes ungarisches Mädchen kennenlernte. Es wurde nach kurzer Zeit meine Frau. Fortan war Ungarn meine zweite Heimat und ist es bis heute geblieben. Erst jetzt, als Rentner, habe ich allerdings die Zeit und Muße gefunden, mich dieser Internetseite zu widmen. Der erste Schritt ist getan. Einige Baustellen müssen noch beseitigt werden; einige Links führen noch ins Leere. Ich bin bemüht, diese technischen Defekte zügig zu beheben. Ich hoffe, dass die Seite aber auch jetzt schon ihre Botschaft dem Besucher vermittelt: Ungarn ist eine Reise wert! Seiner fremden Sprache zum Trotz ist es mit seiner harmonischen Mischung aus Tradition und Moderne sowie aus Legendenhaftem und Faktischem ein ungemein liebenswertes Land.



Ungarn und die Flüchtlingskrise

Seit dem Sommmer 2015 ist Ungarn wegen seiner eigenwilligen Haltung in der aktuellen Flüchtlingsfrage in die Schlagzeilen geraten. Lesen Sie mehr zu der Rolle Ungarns in der Flüchtlingskrise!

Inhalt dieser Seite

  • Land und Leute
    # Idylle aus Alt und Neu
  • Zauberhaftes Ungarn
    # Romantiker
    # Kosten
  • Urlaub in Ungarn
    # Budapest
    # Balaton
    # Weitere Highlights
    # Nationalparks
    # Schmalspurbahnen
    # Burgen&Schlösser
    # Architektur
    # Baden
    # Kur&Wellness
    # Geschichte&Kultur
    # Museen
    # Wein

    Ungarn, das Land und seine Leute; eine kurze Einführung

    "Ungarn ist anders: stiller auch im Lärm, nachdenklicher auch in der Euphorie".
    Globalisierung und EU zum Trotz. Dieser Satz von György Sebestyén (Merian Heft 8 XXIII, Hofmann und Kampe Verlag Hamburg) trifft noch immer den Kern. Er führt uns vor Augen weshalb Ungarn auch heute noch, oder gerade jetzt, eine Reise wert ist.
    ISTEN HOZTA !

    Isten hozta! ist das traditionelle "Willkommen", mit dem man üblicherweise früher in Ungarn begrüßt wurde und - vor allem im ländlichen Raum - zuweilen auch heute noch begrüßt wird. Die wortgetreue Übersetzung gestaltet sich schwierig: Isten = Gott; hozta = die Vergangenheitsform der dritten Person Singular des Verbs hozni = bringen, holen. Jedenfalls soll der Gruß eine Eigenschaft der Menschen in Ungarn bezeugen, die sich als widerstandsfähig gegen Globalisierung und enttäuschte Hoffnungen nach der politischen Wende 1989 erwiesen hat und die dem ausländischen Besucher ins Auge fällt: ihre natürliche Herzlichkeit. Vor allem in der Provinz begegnet man noch vielerorts, der Sprachbarriäre zum Trotz, Hilfsbereitschaft und Interesse dem Fremden gegenüber. Die Lebensfreude ist spürbar und für den Außenstehenden verwunderlich angesichts der oft kargen Verhältnisse. Die Traditionen werden nicht nur gepflegt, sie sind auch die Quelle, aus der man den Stolz auf die Nation schöpft, mit dem man wiederum die nächsten Schritte in den Alltag meistert.
    Ungarn ist ein kleines Land, hat aber erstaunlich Vieles zu bieten. Seine bewegte, gut 1100 Jahre alte Geschichte hat eine Fülle an Kultur und historischen Denkmälern hinterlassen wobei man berücksichtigen muss, dass der Mongoleneinfall im 14. Jh. und die Türkenherrschaft im 16. bis 18. Jh. große Teile der romanischen und gotischen Bausubstanz sowie der Burgen vernichtet oder schwer beschädigt hat (bei der Schleifung der Burgen spielten auch die Habsburger nach der Vertreibung der Türken eine unrühmlich Rolle).

    Die ungarische Provinz: Idylle aus Tradition und Moderne in Eintracht zusammen

    Einen Hauch der Geschichte verspürt man auch, wenn man durch die ungarischen Lande fährt, die noch immer von zahlreichen urtümlichen Dörfern mit ihren, je nach Landesteil, entweder reetgedeckten, weißgetünchten Häusern bis zu Bauernhäusern barocken Stils, geprägt sind. Im Hinterhof steht noch oft ein kleiner Schweinestall, auf den Wiesen suchen die Hühner nach Essbarem, vor dem Wirtshaus plaudern die Männer, auf der Dorfstraße begegnet man einem von Kühen oder Pferden gezogenem Fuhrwerk. Es ist eine Zeitreise in die Vergangenheit, aber wenige Minuten später, in der nächsten Stadt, ist man wieder in die Gegenwart zurückgekehrt.

    Idylle in Ópusztaszer (li) und Storchennest in Feldebrö (re)
    Idylle in Ópustaszer  Storchennest

    Morgendlicher Einkauf
    Kleine Idylle in Gyulavári

    Alt und Neu in Eintracht zusammen
    Altes Bauernaus mit Parabolantenne  Modernes Einfamilienhaus, im Garten großer Holzhaufen

    Altertümlicher Traktor
    Alter Traktor

    Historische Wurzeln haben auch die Thermalquellen in Ungarn. Mit seinen heute 1300 Thermalquellen kann man Ungarn getrost als einen einzigen Heilgarten bezeichnen. Budapest ist übrigens die einzige Metropole, die als Kurort amtlich anerkannt ist. Aber auch "normale" Badeliebhaber kommen in Ungarn auf ihre Kosten: das Land besitzt mit dem Balaton (Plattensee) nicht nur den größten Binnensee Mitteleuropas sondern auch weitere Badeseen, großartige Aquaparks und ein gut ausgebautes Netz an Hallen- und Freibädern.
    Eine weitere historische Quelle Ungarns ist sein Wein. Im Ausland bisher wenig beachtet, werden inzwischen in einigen Weinregionen Ungarns Weine erzeugt, die in internationalen Blindverkostungen Spitzenpreise gewonnen haben. Zu den besten Weinregionen zählen Tokaj, Villány, Eger, Szekszárd und Sopron.
    Wer hat nicht schon von der ungarischen Puszta gehört, der größten natürlichen Grassteppe Europas? Sie zählt zu einen der inzwischen elf Nationalparks in Ungarn. Sie bieten Flora und Fauna Schutz und viele von ihnen können auch ohne Führungen besucht werden. In einigen dieser Parks nisten seltene Vögel - in Ungarn tummeln sich 380 der über 400 europäischen Vogelarten - und entsprechend sind in vielen der Parks Vogelbeobachtungsstationen eingerichtet.
    Auch an Freizeitangeboten mangelt es nicht in Ungarn, von Fahrten mit der Schmalspurbahn durch naturschöne Regionen über Höhlenwanderungen, bis hin zum Besuch von Freilichtmuseen. Die ungarischen Gewässer sind weit über ihre Grenzen hinaus bekannt für ihren Fischreichtum und daher für Angler attraktiv. Ähnliches gilt bei Wald und Flur für Jäger. Die Ungarn sind eine alte Reiternation und überall im Lande findet man Reiterhöfe, wo man das Reiten erlernen bzw. ausüben kann.

    Zauberhaftes Ungarn

    Es gibt zwei Gruppen von Urlaubern, die sich in Ungarn mit großer Wahrscheinlichkeit besonders wohl fühlen werden: Romantiker und Leute mit kleinem Urlaubsbudget.

    Romantiker

    Das Zauberhafte an Ungarn ist seine von einer Verschmelzung aus Faktischem und bäuerlich-völkisch Legendenhaftem gekennzeichnete Kultur. Zwar spielen Legenden auch in der Kultur anderer Völker eine Rolle, aber im Unterschied zu Ungarn leben sie meist ein größeres Eigenleben. Zu offenkundig ist das Legendenhafte, als dass es das Faktische beeinflussen könnte. Der Betrachter durchschaut die Legende als das sie ist, als eine nicht den Tatsachen entsprechende Erzählung, die dem Faktischen, dem Hauptgericht, quasi als Beilage gereicht wird. In Ungarn, hingegen, ist das Legendenhafte zunächst überwiegend im Bäuerlich-völkischen verankert, vielerorts noch immer lebendig und gepflegt und daher mit dem Faktischem verschmolzen. Man könnte behaupten, beide, das Faktische und das Legendenhafte, haben sich zu einem unentwirrbarem Knäuel vereint. Das Faktische ist vom Legendenhaftem gefärbt, das Legendenhafte vom Faktischen verklärt. Diese Verschmelzung ist - wie eingangs behauptet - das Zauberhafte an Ungarn und sie ist auch der Anstoß zur Namensgebung Zauberhaftes Ungarn dieses Internetauftritts. Jeder, der diese Verschmelzung beherzigt, wird sich in Ungarn wohlfühlen und wird auch immer wieder gern zurückkehren.
    Dazu zählen in erster Hand die Leute mit einer romantischen Sinnung, weil sie dazu neigen, die Wirklichkeit gefühlsbetont und idealisierend zu sehen. Gern empfinden sie die Wirklichkeit besser und schöner als sie ist. Sie liebäugeln mit den Traditionen und in ihrer Wirklichkeitsflucht glauben sie an die Legende. Und hier betritt Ungarn mit seiner unentwirrbarem Verflechtung aus Faktischem und bäuerlich-völkisch Legendenhaftem die Szene.
    Das Legendenhafte hat, wie angedeutet, alte Traditionen in Ungarn. Zu einer der ältesten und berühmtesten gehört die Legende, derzufolge die Ungarn von den sagenumworbenen Volk der Hunnen abstammen. Obzwar diese Erzählungen inzwischen, vor allem Dank der Sprachforscher, zweifelsfrei dem Reich des Legendenhaften zugeordnet wurden, sind sie trotzdem im Volk lebendig und spielen sie auch beispielsweise bei den touristischen Reitervorführungen eine große Rolle.
    Eine zweite große Gruppe der Legenden in Ungarn sind jene aus der Puszta, zumal ihren Bewohnern, allen voran den Hirten und Betyáren (den Wegelagerern) samt ihren (Helden)taten. Diese Legenden sind heute noch tief in Ungarn verwurzelt und aus der Welt des Tourismus nicht wegzudenken; zu ihnen zählen z.B. die typische ungarische Gaststätte (Csárda), mit ihrem rustikalen Ambiente, ihrer Zigeunermusik und ihrem Kesselgulasch. Apropo Zigeunermusik: auch sie gehört zu dem Legendenhaften. Diese für westliche Ohren sonderbaren Klänge sind nicht die Musik der Zigeuner sondern von gebildeten ungarischen Musikern komponierte, von Zigeunerkapellen - üblicherweise in der Besetzung Fiedel, Kontrabass, Taragota (die ungarische Klarinette) und Zymbal - unter das Volk gebrachte Weisen.
    Das Spannungsfeld aus Faktischem und Legendenhaftem gehört zum Zauber Ungarns. Es wird von der ungarischen Tourismusindustrie auch gefördert und von einheimischen Verbänden gepflegt. Einer Zäsur gleich kommt in diesem Zusammenhang die ausgerechnet von einem Nicht-Ungarn, Hugo Hartung, vollbrachte Großtat. Sein 1954 veröffentlichter Roman Ich denke oft an Piroschka war zweifelsohne ein entscheidender Beitrag zu dem noch heute lebendigen, legendenhaften Bild Ungarns in Deutschland und in der westlichen Welt (den letzten Schliff erhielt dieses Bild durch die Verfilmung 1955 von Kurt Hoffmann).
    Hartungs Werk handelt von Liebe: nicht nur zwischen dem deutschen Studenten und der ungarischen Tochter eines Stationsvorstehers sondern auch zu dem Land Ungarn und seinen Menschen, so wie er es 1923 erlebte. Zurecht wurde Hartung dafür in Ungarn ein Denkmal gesetzt. Inzwischen sind fast hundert Jahre ins Land gezogen. Vieles in Ungarn hat sich verändert, einiges ist geblieben. Hartungs Roman, indes, ist für den heutigen Leser Sinnbild der oben angesprochenen Verschmelzung aus Faktischem und Legendenhaftem geworden.
    Wo die Legende ihr zu Hause hat, ist das Klischee nicht weit entfernt. Für den Ungarnbesucher heißt es, wachsam zu sein. Die ungarische Wirklichkeit harrt noch ihrer Entdeckung. Die Frage ist jedoch, ob es je gelingen kann bzw. ob es überhaupt der Mühe lohnt bzw. gar gewünscht ist? Ungarn ist "stiller auch im Lärm, nachdenklicher auch in der Euphorie" (György Sebestyén). Das ist sein Charisma. Dabei sollte es auch bleiben.

    Kosten

    Ungarn zählt in Europa - zumindest für die Zielgruppe dieser Internetseite - zu den billigsten Urlaubsländern bzw. den Ländern mit den besten Preis- / Leistungsverhältnis. Besonders billig in Ungarn sind die Preise für Unterkunft, in Gaststätten und Cafés, Einkaufen, Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Lebensmittel. Günstig sind auch Kuraufenthalte sowie Eintrittspreise für Museen u.ä. Teuer sind eigentlich nur die Energiekosten; die Kosten für das Betanken des Autos sind vergleichbar mit jenen in Deutschland und der Schweiz und höher als in Österreich.

    Auf einen Blick: Urlaub in Ungarn

    Auf nachfolgender Karte sind die oben angesprochenen touristischen Attraktionen in Auswahl eingetragen. Der Zweck ist, Ihnen einen Vorgeschmack auf das zu bieten, was Sie bei einem Besuch in Ungarn erwartet. Das vollständigere Angebot erhalten Sie, über die Links auf der grünen Menüleiste links.
    Die interaktive Karte enthält, neben namentlich genannten Attraktionen, Buchstaben und Ziffern. Wenn Sie mit dem Mauszeiger über einen Namen, Buchstaben / eine Ziffer fahren erscheint ein kurzer erklärender Text. Etwas ausführlichere Informationen erhalten Sie im der Karte folgenden Begleittext. Für ausführlichere Informationen, klicken Sie bitte auf den betreffenden Namen / Buchstaben / die betreffende Ziffer auf der Karte. Sie werden dann zu der entsprechenden Seite mit ausführlicheren Informationen weitergeleitet.

    Interaktive Karte mit den besten Tipps für Ihren Urlaub in Ungarn

    Interaktive Karte mit den besten Tipps für Ihren Urlaub in 
                Ungarn Der Weiße See bei Sándorfalva: eines der größten Vogelreservate Europas. Die Bugac-Puszta bietet Puszta-Romantik pur! Das Cserhát-Gebirge Das Zemplén-Gebirge: Wunderschönes Wandergebiet mit zahlreichen Weinorten und Burgen. Dorf und gleichnamiger Nationalpark mit einer der größten Tropfsteinhöhlen Europas. Der Nationalpark Bükk ist das durchschnittlich höchste Gebirge Ungarns, vorwiegend bewaldet. Das Mátra-Gebirge bildet die am besten erschlossene Ferienregion Nordungarns. Das Mecsek-Gebirge erstreckt sich unmittelbar nördlich der Stadt Pécs . An seinen Südhängen wird Wein angebaut. Das Donauknie, eine der kulturell wie landschaftlich bedeutendsten Regionen Ungarns. Der Nationalpark Balaton-Oberland: Höhlen, Burgen und malerische Dörfer, ideal für Wanderer und Kunstfreunde. Region Klein-Balaton: Vogelreservat und Büffelreservat. Der Nationalpark Örség: wandern in unberührter Natur;  alte Kirchen und Glockenstühle; Töpfereien; verschlafene Ortschaften fern der Touristenströme. Das spektakuläre Höhlenbad im Kurort Miskolctapolca. Das museal zugängliche Geburtshaus des Revolutionsführers Lajos Kossuth in Monok. Die historische Kleinstadt Szerencs mit Rákoczi-Burg und spätgotischer Reformierter Kirche. Die beiden  beachtenswerten spätbarocken Kirchen in Sátoraljaújhely. Das historische Rákóczi-Burgschloss mit gotischen Elementen und die gotische Pfarrkirche. Bedeutendes Burgschloss im Stil der Spätrenaissance, eines der wenigen in Ungarn. Kisvárda: Burgruine und Burgbad; zwei Kirchen, sehenswertes regionales Museum. Größte natürliche Grassteppe Europas; Vogelbeobachtungen, Wanderungen, Pusztaromantik pur. Das Bereg-Museum in Vásárosnámény informiert über die Kultur dieses nordöstlichen ungarischen Landstrichs.  Urtümlicher Friedhof mit bootförmigen Grabhölzern. Nyíregyháza: Altstadt mit vielen Sakral- und Profanbauten verschiedener Stilrichtungen. Museumsdorf und Freizeitareal Sóstó. Künstlich aufgestauter See (zweitgrößter Ungarns). Ideal für Angler, Wassersportler und Badefreunde.  Der Badekomplex, einer der größten Europas, wird auch das Das Kumanen-Museum in Karcag bietet Einblicke in die Kultur der Kumanen. Beliebtes Heilbad und Freibad in der schönsten Kleinstadt der Großen Tiefebene. Kleines aber gepflegtes Heilbad und Freibad. Szolnok: Kirche, Franziskaner-Kloster, Synagoge, János-Damjanich Museum, Thermalbad . Békéscsaba: liebenswerte Kleinstadt mit interessanten Museen und Bauten. Székkutas: Aus dem Roman und gleichnamigen Film Großes und beliebtes Heilbad und Schwimmbad. Drittgrößter natürlicher See Ungarns, relativ flach und warm. Ideal für Familien mit Kindern. Baden, Angeln, Bootfahren, Surfen. Die Museen u.a. mit der Halaser Volkskunst in Kiskunhalas. Das museal zugängliche Geburtshaus des Lyrikers und Revolutionshelden Sándor Petöfi in Kiskörös. Das Jazygen-Museum in Jászberény. Der malerisch gelegene Ferienort Lillafüred mit dem Hámorisee und der Schmalspurbahn. Das monumentale Barockschloss in Edelény. Die Pfarrkirche in Feldebrö mit nahezu unversehrt erhaltener Krypta der byzantinisch beeinflussten Frühromanik. Cegléd: Großkirche und Architektur verschiedener Stilrichtungen. Miskolc: Ungarns drittgrößte Stadt mit u.a. einigen sehenswerten Kirchen. sowie der Burg Diósgyör Debrecen: zweitgrößte Stadt Ungarns; Große Reformierte Kirche; zahlreiche Museen; großes Freizeitgelände. Csongrád: Gepflegte Parks, nette Innenstadt, Freilichtmuseum (altes Fischerdorf). Szentes: Gepflegte Innenstadt mit Großkirche und schönen Bauten. Die von armenischer Baukunst beeinflusste romanische Rundkirche in Kiszombor. Der Nationale Gedenkpark in Ópusztaszer. Die hoch über dem Tal thronende  mächtige  Burgruine Sirok. Die spätgotische Liebfrauenkirche mit wertvollem barockem Hochaltar in Gyöngyöspata. Gyöngyös, das Das sehr gut erhaltene barocke Schloss in Hatvan. Die eindrucksvolle romanisch-gotische Kirche in Mátraverebély. Geschichtsträchtige Kleinstadt Szécsény mit u.a. gotischer, barockisierter Franziskanerkirche und mächtigem Barockschloss. Balassagyarmat, die Mogyoród: Einer der größten Wasserrutschenparks Europas! Börzsöy-Gebirge: Bizarre Felsformationen, tiefe Täler, malerische Dörfer, landschaftlich schöne Schmalspurbahnen kennzeichnen dieses Landschaftsschutzgebiet. Donaumetropole und ungarische Hauptstadt. Einzige als Kurort anerkannte Metropole! Visegrád: Malerisch über der Donau gelegener historischer Renaissancepalast und Zitadelle. Das Lieblingsschloss der Kaiserin Elisabeth (Sisi) in Gödöllö. Die spätgotische, serbisch-orthodoxe Kirche. in Ráckeve. Das Intercisa-Museum mit römischen Funden in Dunaújváros. Die Heiligen-Geist-Kirche des Architekten Imre Makovecz in Paks. Das Landschaftsschutzgebiet Gemencer Wald mit seinen Weihern, Sümpfen, Inseln, Rotwild, Wasservögeln etc. ist per Schiff oder Schmalspurbahn zugänglich. Das vor 250 Jahren von Donauschwaben errichtetes Winzerdorf Hajós mit 1200 Kelterhäusern; außerdem Schloss und Schlosskirche. Szekszárd: Zentrum eine der bekanntesten Weinregionen Ungarns  (feurige Rotweine). Das serbisch-orthodoxe Kloster und die Klosterkirche mit prächtiger Ikonostase in Grábóc.  Mesceknádas: Altes Dorf der Donauschwaben mit u.a. 300 Jahre altem Friedhof, Kapelle und mittelalterlicher Burgruine.  Das Burgkloster in Pécsvárad ist eines der bedeutendsten mittelalterlichen Gebäude Ungarns. Pécs: Kulturhauptstadt der UNESCO 2010 am Fuße des Mecsek-Gebirges mit mediterraner Atmosphäre. Baja: Touristische Stadt mit attraktivem Kultur- und Freizeitangebot. sowie  bedeutender barocker Bausubstanz. Mohács: Keinstadt mit sehenswerter Innenstadt nebst historischer Gedenkstätte über die Schlacht bei Mohács 1526. Die berühmte Wallfahrtskirche (barock) in Máriagyüd. Historische, gut erhaltende Burg; berühmte Weinregion. Das beliebte Heilbad und Schwimmbad in Harkány. Die Reformierte Kirche in Drávaiványi mit wunderschöner Kassettendecke. Szigetvár: Eine der geschichtsträchtigsten Burgen Ungarns. Das Freilichtmuseum in Szenna mit seiner denkmalgeschützten Kirche. Der Themenpark zum Mittelalter in Bikal. Kaposvár: Innenstadt mit pastellfarbenen Häusern, Museen und Parks. Die barocke Dorfkirche in Andócs mit schönen Altären. Die spätbarocke Dorfkirche mit wertvoller Innenausstattung in Tab. Tapolca: Malerischer See mit alter Mühle, mittelalterlicher Burgruine und Kirche; Theichgrotte. Nagyvázsony:  Kinizsi-Burg mit gotischem Salomon-Turm; spätgotische , barockisierte Pfarrkirche. Die Reformierte Wehrkirche (romanisch, gotisch, barock) und die barocke Pfarrkirche in Vörösberény. Die historische Stadt Esztergom mit u.a. der größten Kirche Ungarns.  Pápa: Eine der schönsten spätbarocken Dorfkirchen Westungarns in Császar. Das monumentale Rathaus im ungarischen Jugendstil in Kiskunfélegyháza. Hódmezövásárhely:  Innenstadt mit Bauten vieler Stilrichtungen sowie zahlreichen Denkmälern.  Die originelle romanische Kirche in Karcsa, vermutlich von einem byzantischen oder kaukasischen Baumeister. Die hoch auf einem Hügel thronende mächtige Burgruine Boldogköváralja. Sehr schöne romanisch-gotische Kirche der Reformierten in Vizsoly. Eine der schönsten und ältesten Dorfkirchen Ungarns in Szalonna. Die romanisch-gotische Dorfkirche bei Ózd; gotische Freskenreste und bemalte Kassettendecke. Die einzig erhalten gebliebene Abteikirche der Zisterzienser Ungarns in Bélapátfalva. Das Zentrum der Volksgruppe der Matyó mit ihrem Museum,  Freilichtmuseum und der Pfarrkirche in Mezökövesd. Hajdúdorog: griechisch-katholische Bischofskirche mit prächtiger Ikonostase. Die geschichtsträchtige barocke Kleinstadt Kalocsa. Zentrum der Volkskunst und der Gewürzpaprika.     Die Kirche mit Kassettendecke und mächtigem hölzernem Glockenturm in Tákos. Eine der schönsten romanischen Dorfkirchen Ungarns in Csaroda. Die beiden wertvollen gotischen Kirchen in Nyírbátor. Die berühmte griechisch-katholische Wallfahrtskirche mit der Weinort und weltberühmte Weinregion. Szilvásvárad mit u.a. eine der schönsten Schmalspurbahnen Ungarns. Schöne gotische Kirche und Schloss. Größter Binnensee Mitteleuropas. Wichtigste Freizeit- und Erholungsregion Ungarns. Keszthely: Größte Stadt am Nordufer des Plattensees.  Schloss Festetics, schöne Innenstadt und attraktiver Strand. Eine der schönsten Barockkirchen Westungarns in Balatonkeresztúr. Der größte natürliche Thermalwassersee Europas in Hévíz. Die hoch über dem See thronende barocke Abteikirche mit romanischer Krypta. in Tihany. Die großartige spätromanisch-gotische Kirche in Ócsa inmitten strohgedeckter Bauernhäuser. Sümeg mit hoch auf einem Hügel thronender, größten Burgruine Westungarns. Im Städtchen Pfarrkirche mit dem schönsten spätbarocken Freskenzyklus Ungarns. Die alte, beschauliche Bischofstadt Vác bietet viel Barock und den einzigen Triumphbogen Ungarns. Barockes Städtchen mit Balkanflair, Kunstszene und großem Freilichtmuseum. Szentendre: Barockes Städtchen mit Balkanflair, Kunstszene und großem Freilichtmuseum. Székesfehérvár: Ungarns älteste Königsstadt, vorwiegend barock.  Die berühmte, römisch-katholische Wallfahrtskirche (barock) mit prächtigem Hochaltar in Márianosztra. Nagybörzsöny: Eine von mehreren Schmalspurbahnen im Börzsöny-Gebirge. Palóczen-Dorf mit traditioneller Architektur. UNESCO-Weltkulturerbe 1987. Burg Hollókö. Kulturelle Stadt mit schönen Parks und vielgestaltiger Architektur. Bezauberndes Barockstädtchen und Weinort in malerischer Umgebung. Bedeutendste Stad der südlichen Großen Tiefebene.  Architektonisch schöne Innenstadt. Auf einem Felskamm thronende Altstadt mit zahlreichen Baudenkmälern verschiedener Stilrichtungen, überwiegend barock. Pfarrkirche und barockes Schloss Das barocke Burgschloss und die gotische, später barockisierte Pfarrkirche in Egervár. Zalaegerszeg:  spätabarocke Innenstadt, Freilichtmuseum und großer Aquapark. Beliebtes Heil- und Schwimmbad. Schöne Schmalspurbahn. Die romanisch-gotische Dorfkirche mit kunstvollen gotischen Freskenzyklus in Velemér. Öriszentpeter: Hauptort des Nationalparks Örség mit romanischer Pfarrkirche und  Töpfereien. Szalafö: bedeutendes Freilichtmuseum im Nationalpark Örség. Bedeutende Barockkirche und Heil-/Schwimmbadbad in Szentgotthárd. Die weltberühmte Porzellanmanufaktur mit Museum in Herend. Die Zi0sterzienserabtei mit zweitürmiger Barockkirche und Stiftstrakte in Zirc. Die mächtig-schaurige, spätromanisch-gotische Kirchenruine in Zsámbék. Die historische Wasserstadt Tata mit Burg, Mühlen und sehenswerter barocker Bausubsubstanz. Eine der schönsten barocken Städte Ungarns. Ungarns ältestes und bedeutendstes Kloster in Pannonhalma. Ungarns bedeutendste spätromanische Kirche in Ják. Eine der schönsten spätromanischen Dorfkirchen Ungarns in Csempeszkópács. Szombathely, die alte Römersiedlung Savaria, mit entsprechenden römischen Relikten sowie barocker Bausubstanz. Unter Denkmalschutz stehende Altstadt mit den meisten gotische Baudenkmälern Ungarns., aber auch barocker Bausubstanz. Bezauberndes mittelalterliches Städtchen; Der Kurort Sárvár, bekannt für sein Heilbad und sein Burgschloss. Das Heilbad und Schwimmbad in Bük. Großartige spätromanische Kirche in Lébény. Ehemaliges Schloss Széchenyi Schloss Fertöd, das

    Legende
    Farbkennzeichnung bei den Ziffern: Mehrfachnennungen sind möglich! (siehe unten; Beispiel Ziffer 1=Schloss Fertöd ist sowohl unter Burgen & Schlösser als auch unter Architektur zu finden.

    Budapest

    Budapest ist nicht nur Ungarns Hauptstadt sondern mit seinen Thermalbädern, Museen, Prachtstraßen, seiner prunkvollen Architektur, Caféhaus-Kultur, dem historischen Burgviertel u.v.m. auch die Donaumetropole.

    Balaton / Plattensee

    Der größte Binnensee Mitteleuropas, der Balaton / Plattensee, ist mit Badespaß, Segeln, Schiffsrundfahrten, Angeln, umfangreichem kulinarischem Angebot, Wein, alten Dörfern, Heilbädern, Burgen, gut ausgebautene Rad- und Wanderwegen u.v.m. das beliebteste Erholungsgebiet Ungarns.

    Weitere Highlights

  • Das Donauknie, nicht nur eine der schönsten Landstriche sondern auch eine historische Landschaft Ungarns.
    Eger: Bezaubernde Barockstadt mit großartiger, geschichtsträchtiger Burg. Berühmte Weingegend mit mediterranem Flair.
  • Pécs: 2000jährige Stadt mit mediterraner Atmosphäre am Fuße des Mecsek-Gebirges; Kulturhauptstadt der UNESCO 2010; wuchtiger neoromanischer Dom mit romanischer Krypta; frühchristliches Mausoleum und frühchristliche Grabkammern; türkische Relikte; zahlreiche Museen und Bauten verschiedener Stilrichtungen.
  • Die mittelalterliche Stadt Sopron mit ihren vor allem gotischen Bauten.
  • Köszeg: Malerisches Burgstädtchen an der österreichischen Grenze; "Schmuckkästchen der Nation". Burg, Bürgerhäuser und Kirchen aus der Zeit der Gotik, Renaissance und dem Barock.
  • Györ: Eine der schönsten barocken Städte Ungarns.
  • Der Nationalpark Hortobágy ist die größte natürliche Grassteppe Europas. Hier weiden Graurinder, Büffel, Zackelschafe und Pferde, aber hier nisten auch eine Vielfalt an Vögeln. Zentrum ist der gleichnamige Ort mit der berühmten Neunbogenbrücke und der barocken Csárda sowie dem Hirtenmuseum.
  • Hollókö: Dorf mit traditioneller Architektur und Palóczen-Brauchtum. UNESCO-Weltkulturerbe 1987. Burg Hollókö.
  • Die malerisch auf fünf Hügeln gelegene geschichtsträchtige 'Stadt der Königinnen' Veszprém mit vielen historischen, vor allem barocken Bauten.
  • Die Universitätsstadt Szeged mit ihrer architektonisch sehenswerten Innenstadt und ihrem kulturellen Angebot.
  • Die kulturelle Stadt Kecskemét mit ihren Parks, sehenswerten Museen und ihrer aufregenden und vielseitigen Architektur.

    Nationalparks, Wandern, Freizeit

  • Fehér tó / Weißer See: Ungarns größtes Vogelreservat. Hier nisten 280 Vogelarten, außerdem dient der See den Zugvögeln als wichtige Rast- und Nahrungsstätte.
    A=Nationalpark Örség: unberührte Natur, markierte Wanderwege, Freilichtmuseen, alte Kirchen und Glockenstühle, verträumte Ortschaften fern der Touristenströme.
    B=Der Klein-Balaton ist in erster Hand ein Vogelreservat. Hier nisten Tausende von Vögeln, die man von zwei Türmen aus beobachten kann. Erwähnenswert ist aber auch das Büffelreservat am Südende des Kleinen Balatons bei Kápolnapuszta.
    BO=Der Nationalpark Balaton-Oberland mit seiner von Höhlen, Burgen und malerischen Dörfern gekennzeichneten hügeligen Landschaft, ideal für Wanderer und Kunstfreunde.
    C=Die Bugac-Puszta bietet Pusztaromantik pur mit Reitershows, Kutschenfahrten, Informationen über das Hirtenleben etc.
    D=Der Gemencer Wald ist eines der schönsten Landschaftsschutzgebiete Ungarns. Mit seinen Weihern, Sümpfen, Altwassern, Inseln und seinem reichen Tierleben in Form von Rotwild, Wasservögeln, Schwarzstörchen, Seeadlern und Reihern ist es ein Muss für Naturfreunde. Der Zugang ist allerdings begrenzt und am besten per Schiff oder Schmalspurbahn möglich.
    E=Nationalpark Bükk: Das durchschnittlich höchste Gebirge Ungarns, vorwiegend bewaldet, mit traumhaften Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren. Begehbare Höhlen, kleine, originäre Dörfer.
    F=Der Nationalpark Aggtelek im Grenzland zur Slowakei beherbergt mit der Baradla-Höhle eine der größten Tropfsteinhöhlen Europas.
    G=Das Mátragebirge mit den höchsten Gipfeln Ungarns ist die am besten erschlossene Ferienregion Nordungarns. Das Angebot ist sehr vielgestaltig. Auf gut ausgebauten Wegen kann man hier im Sommer schön Wandern, in den Gewässern angeln und in den Wäldern jagen. Auch Weinliebhaber, Badefreunde, Kurgäste und Kulturinteressenten werden nicht enttäuscht.
    H=Das Mecsek-Gebirge erstreckt sich nördlich der Stadt Pécs auf einer Länge von rund 45 Kilometer.
    K=Das Cserhát-Gebirge
    L=Das Landschaftsschutzgebiet Börzsöny-Gerbirge hat ein reiches Wasserleben, tiefe Schluchten, eigenartige Felsformationen und schöne, alte Dörfer. Es eignet sich wunderbar für Ausflüge, zu Fuß oder mit der Schmalspurbahn!
    M=Das Zemplén-Gebirge: Wunderschönes Wandergebiet mit zahlreichen Weinorten (an der Südostseite) und Burgen (an der Nordwestseite).

    Schmalspurbahnen

    69=In Nagybörzsöny startet eine von drei Schmalspurbahnen des Börzsöny-Gebirges.
    73=Die hübsche Kleinstadt Gyöngyös am Fuße des Mátragebirges besitzt einige sehenswerte Kirchen, das Mátra-Museum (Volkskunst, Weinbau) und eine Schmalspurbahn in das Mátragebirge.
    79= Szilvásvárad ist nicht nur ein Zentrum der Lipizzaner-Zucht. Hier startet auch eine der schönsten Schmalspurbahnen in das wildromantische Szalajkatal.
    117=Lillafüred ist ein romantisch am Hámorisee gelegener Luftkur- und Ferienort. Hierher führt eine schöne Schmalspurbahn.
    118=In Lenti liegt ein weit über die Grenzen Ungarns hinaus bekanntes Heil- und Freibad. Außerdem startet hier eine romantische Schmalspurbahn.

    Burgen & Schlösser

    1=Schloss Fertöd, das "Ungarische Versailles". Eines der schönsten (das Schönste!?) Schlösser Ungarns errichtet im Spätbarock- und Rokokostil. Wirkungsstätte Haydns.
    2=Schloss Széchenyi in Nagycenk, benannt nach dem Reformpolitiker und Grafen István Széchenyi. Im Kern barock, klassizistisch erweitert. Mit Széchenyi-Gedenkmuseum und benachbartem Familienmausoleum.
    5=Das bedeutende Schloss mit dem prächtigem Rittersaal und dem Museum sowie dem riesigen Kur- und Wellnesspark in Sárvár.
    16=Das Schloss Festetics mit seinen wertvoll ausgestatteten Räumen, der Bibliothek und dem Museum in Keszthely, der größten Stadt am Nordufer des Balaton mit farbenfrohem und architektonisch attraktivem Zentrum.
    21=Burg Zrinyi in Szigetvár, eine der berühmtesten Burgen Ungarns.
    35=Burg Kinizsi und weitere Sehenswürdigkeiten in Nagyvázsony, eines der schönsten Dörfer im Balaton-Oberland.
    37=Die hoch auf einem Hügel thronende, größte Burgruine Westungarns in Sümeg und das am Fuße des Burgbergs gelegene gleichnamige Städtchen mit sehenswerter Architektur, u.a. der Pfarrkirche mit dem schönsten spätbarocken Freskenzyklus Ungarns.
    62=In Gödöllö, vor den Toren von Budapest, liegt das Lieblingsschloss der Kaiserin Elisabeth (Sisi), erbaut im Grassalkovich-Stil, dem "Ungarischen Barock".
    76=Einen Abstecher wert ist die großartig anzuschauende Burgruine Sirok.
    94=In Hatvan liegt ein sehr gut erhaltenes Schloss vom Grassalkovich-Typ.
    96=Das monumentale Barockschloss in Edelény ist eines der größten in Ungarn und jedenfalls einen Abstecher wert.
    101=Imposanteste Erscheinung des Hernadtals ist die mächtige Burg Boldogkö.
    104=Die Stadt Sárospatak hat sich wegen ihrem Burgschloss und dem Reformierten Kollegium in die Geschichte Ungarns eingegangen. Das Burgschloss beherbergt u.a. die Arkadenstiege mit der Lorántffy-Loggia - herausragende Beispiele der Spätrenaissance in Ungarn - sowie das Rákóczi-Museum und das historische sog. Sub-rosa-Zimmer.
    107=In Pácin steht eines der wenigen Renaissancegebäude Ungarns, das eindrucksvolle Burgschloss mit seinen polygonalen Ecktürmen.

    Architektur

    3=Spätromanische Stiftskirche in Lébény. Dreischiffige Basilika ohne Querschiff mit zwei wuchtigen Westtürmen und drei halbrunden Apsiden.
    6=Die ehemalige Römersiedlung Savaria und heutige Industriestadt Szombathely mit ihren römischen Relikten, Museen, ihrer spätbarocker Bausubstanz und ihrem Freilichtmuseum.
    7=Die malerisch am Ortsrand von Csempeszkopács gelegene schöne spätromanische Dorfkirche.
    8=Ungarns bedeutendste spätromanische Kirche in Ják.
    9=Die stilbildende spätbarocke Kirche in Szentgotthárd nebst dem Thermal- und Schwimmbad.
    10=Der Hauptort des Nationalparks Örség Öriszentpéter mit seiner romanisch-gotischen Pfarrkirche und seinem Töpferhandwerk.
    12=Die romanisch-gotische Dorfkirche in Velemér mit ihren vorzüglichen gotischen Fresken im oberitalienisch beeinflussten 'weichen Stil'.
    13=Die im Kern romanische, später barockisierte Pfarrkirche und das barocke Burgschloss in Egervár.
    14=Zalaegerszeg mit ihrer spätbarocken Innenstadt, ihrem Freilichtmuseum und ihrem großen Aquapark.
    16=Das Schloss Festetics mit seinen wertvoll ausgestatteten Räumen, der Bibliothek und dem Museum in Keszthely, der größten Stadt am Nordufer des Plattensees mit farbenfrohem und architektonisch attraktivem Zentrum.
    17=Eine der schönsten spätbarocken Kirchen Westungarns in Balatonkeresztúr mit wunderschönen Fresken eines unbekannten Künstlers.
    18= Kaposvár: Kleinstadt mit blumengeschmückten Parks und pastellfarbenen Häusern; zwei bedeutende Museen: Rippl-Rónai-Museum und das Museum des Komitats Somogy.
    22=Die reformierte Kirche in Drávaiványi mit volkstümlichen Motiven und Symbolen bemalter Kassettendecke, dergleichen einer Empore und einer Kanzel.
    25= Die barocke Wallfahrtskirche in Máriagyüd.
    27=Das Burgkloster in Pécsvárad, eines der bedeutendsten mittelalterlichen Gebäude Ungarns.
    28=Das Kloster und die serbisch-orthodoxe Klosterkirche mit ihrer prächtigen Ikonostase und den großflächigen Ikonen in Grábóc.
    29=Die hübsche Kleinstadt Szekszárd mit ihren Museen und ihrer Architektur ist auch Zentrum der Sárközer Volkskunst und einer der bekanntesten Weinregionen Ungarns (vor allem Rotweine).
    30=Die Heilig-Geist-Kirche des Architekten Imre Makovecz in Paks.
    31=Die Wallfahrtskirche in Andócs. Im Kern gotisch, das Innere barock mit wunderschönen Altären.
    32=Die spätbarocke Dorfkirche mit schönen Kuppelfresken und wertvoller Innenausstattung in Tab.
    33=Die wunderschöne gotische Dorfkirche, das Széchenyi-Schloss (Zopfstil) und einige museal zugängliche, urtümliche Bauernhäuser in Köröshegy.
    34=Die Halbinsel Tihany mit hoch über den Balaton (Plattensee) thronender spätbarocker Abteikirche; reiche Innenausstattung und historische, romanische Krypta mit Grabmal König Andreas I.
    36=Die Heilgrotte und das malerische Stadtzentrum mit dem Mühlensee, der Mühle, der mittelalterlichen Burgruine und der katholischen Kirche in Tapolca.
    37=Die hoch auf einem Hügel thronende, größte Burgruine Westungarns in Sümeg und das am Fuße des Burgbergs gelegene gleichnamige Städtchen mit sehenswerter Architektur, u.a. der Pfarrkirche mit dem schönsten spätbarocken Freskenzyklus Ungarns.
    38=Die Reformierte Kirche, ursprünglich eine romanisch-gotische Wehrkirche, und die Pfarrkirche mit ihren wertvollen spätbarocken Fresken, beides kunstvolle Darbietungen und beide im Stadtteil Vörösberény von Balatonalmádi.
    40=Die Zisterzienserabtei in Zirc umfasst die spätbarocke doppeltürmige Stiftskirche mit prächtiger Innenausstattung sowie die Stiftstrakte mit ihrem Bibliothekssaal (60 000 Bände) sowie ein angrenzendes 20 ha großes Arboretum.
    41=Die aufgrund ihrer kalvinistischen Kollegs auch als "Athen Transdanubiens" bezeichnete Stadt Pápa bietet als Sehenswürdigkeit eine barocke Großkirche, das ehemalige Schloss Esterházy sowie einige Museen.
    42=Die Benediktiner-Erzabtei St. Martin in Pannonhalma, Ungarns ältestes und bedeutendstes, hoch auf einem Hügel thronendes, Kloster.
    43=Eine der schönsten spätbarocken Kirchen Westungarns in Császár.
    44=Die historische Stadt Tata bietet allerhand Sehenswertes, allem voran der Alte See mit den Überresten einer mittelalterlichen Burg mit Burggraben, einem Schleusen- und umliegenden Kanalsystem, mehreren Mühlen sowie dem ehemaligen Esterházy-Palais.
    45=In Zsámbék steht eine gewaltige, schaurig-schöne, spätromanische Kirchenruine.
    46=Székesfehérvár zählt nicht nur zu den Großstädten Ungarns; sie ist außerdem die zweitälteste Königstadt des Landes. Zeuge ist der heutige Ruinengarten. Nach der Türkenherrschaft wurde Székesfehérvár zu dem, was es heute ist: einem beeindruckenden Schauplatz des Spätbarocks.
    48=Das Städtchen Ráckeve auf der Donauinsel Csepel bietet einen Kunstgenuss: die griechisch-orthodoxe Kirche der Serben errichtet im spätgotischen Stil(!) mit Fresken im byzantinischen Stil eingebettet zwischen spätgotischen Netzrippengewölben(!). Die zweite Sehenswürdigkeit, das spätbarocke, ehemalige Schloss Savoyen, wird heute als Hotel und Tagungsstätte genutzt.
    53=In der Donaustadt Baja können Sie sich an Architektur erfreuen, lokale Spezialitäten genießen und aus einem großen Freizeitangebot wählen.
    57=Der Besuch der Kleinstadt Kiskunfélegyháza ist ein Muss für Freunde des Ungarischen Jugendstils, denn hier liegt eines seiner Hauptwerke in Gestalt des monumentalen und originellen Rathauses.
    59=Die ruhige Kleinstadt Csongrád am rechten Ufer der Theiß ist zweigeteilt: im Osten das alte Fischerdorf mit seinen reetgedeckten Häuschen und gepflasterten Gassen, im Westen der von Parks und sehenswerten Bauten (Jugendstil, Barock) gekennzeichnete moderne Stadtteil.
    60=In Cegléd können Sie neben der größten Reformierten Kirche Mitteleuropas - mit ihrer mächtigen Kuppel - weitere architektonische Bauten verschiedener Stilrichtungen bestaunen.
    61=Umgeben von schilfgedeckten Bauernhäusern und dem nahen Friedhof mit geschnitzten Grabhölzern liegt eines der imposantesten Werke der romanischen Baukunst in Ungarn, die Basilika mit ihren Zwillingstürmen in Ócsa.
    62=In Gödöllö, vor den Toren von Budapest, liegt das Lieblingsschloss der Kaiserin Elisabeth (Sisi), erbaut im Grassalkovich-Stil, dem "Ungarischen Barock".
    64=Szentendre: Der Besuch dieses bezaubernden Städtchens ist ein Muss für jeden Budapest-Touristen! Hier mischen sich Balkanflair mit Folklore, Kunsthandwerk, barocker Architektur und jeder Menge an Kitsch zu einem harmonischem Ganzen. Und nehmen Sie sich auch noch Zeit für den Besuch des größten Freilichtmuseums Ungarns!
    65= Die alte Bischofstadt Vác an der Donau bietet im Zentrum viel Barock, Gemütlichkeit und Ruhe. Hier steht auch der einzige Triumphbogen Ungarns.
    66=Malerisch am Donauknie liegt Visegrád mit dem Königspalast des Renaissancefürsten Matthias Corvinus, der Oberburg und dem Salomonturm, alles Kunstschätze der ungarischen Renaissance und Spätgotik.
    67=Esztergom war neben Székesfehérvár lange die wichtigste Königstadt Ungarns. Heute ist sie Sitz des Oberhaupts der Katholischen Kirche Ungarns. Hier liegt das größte Gotteshaus des Landes mit u.a. der berühmten Bokócz-Kapelle und der Schatzkammer. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Burgpalast, das Christliche Museum und die sog. Wasserstadt. Eine Attraktion ist auch das Aquasziget Spa und Erlebnisbad.
    68=Im Dorf Márianosztra liegt eine schöne Barockkirche mit prächtigem Hochaltar. Sie dient heute als Wallfahrtskirche.
    71=Das Städtchen Szécsény bietet zwei Sehenswürdigkeiten: die im Kern gotische, später barockisierte Franziskanerkirche und das mächtige Barockschloss Forgách mit seinen drei Museen (Pharmazeutika, Archäologie und Jagd; Folterwerkzeuge; Tibet).
    72=Die romanisch-gotische Liebfrauen-Kirche in Mátraverebély mit ihren spätgotischen Sitznischen.
    73=Die hübsche Kleinstadt Gyöngyös am Fuße des Mátragebirges besitzt einige sehenswerte Kirchen, das Mátra-Museum (Volkskunst, Weinbau) und eine Schmalspurbahn in das Mátragebirge.
    74=In Gyöngyöspata, einem kleinen Dorf, erwartet den Kunstfreund eine Überraschung: die spätgotische Liebfrauen-Kirche mit ihrem wertvollen, außergewöhnlichen Hochaltar, einem prächtigen frühbarocken Schnitzwerk.
    75=Auch in Feldebrö, einem verschlafenen Dorf, schlummert ein Kunstschatz in Gestalt der frühromanischen, byzantinisch beeinflussten Krypta in der Pfarrkirche St. Martin.
    78=In Bélapátfalva liegt die großartige, einzig erhalten gebliebene Abteikirche der Zisterzienser in Ungarn.
    80=Im Westen von Ózd liegt etwas versteckt eine hübsche romanisch-gotische Dorfkirche mit Freskenresten und einer bemalten Kassettendecke.
    82=In der Gemeinde Kiszombor können Sie gleich zwei Kirchen bestaunen: vorrangig die von armenischer Baukunst beeinflusste romanische Rundkirche aus dem 11. Jh. mit Fresken aus dem 14. Jh. und daneben die neoromanische Pfarrkirche.
    83=Hódmezövásárhely ist geschichtlich ein Zentrum der Töpferei, aber sehenswert ist vor allem die Innenstadt mit ihren Parks, Denkmälern und Bauten der verschiedensten Stilrichtungen.
    84=Der Wohlstand von Szentes basiert auf seinen 32 Thermalquellen. Entsprechende Bedeutung hat das Erholungszentrum mit Schwimmbad, Sportplätzen, Boots- und Tretbootsverleih, Gaststätten und Camping. Aber auch an Architektur hat die Stadt einiges zu bieten.
    87=Békéscsaba ist eine idyllische Kleinstadt mit gepflegter, von einigen sehenswerten Bauten geprägter Innenstadt.
    88=Der idyllische Kurort Gyula wird Sie mit seinen blumengeschmückten Plätzen, seinen Parks, der gepflegten Innenstadt, der einzig noch existierenden Ziegelburg Mitteleuropas und dem Heil- und Freibad begeistern!
    92=Wahrzeichen von Debrecen ist die Reformierte Großkirche. Die zweitgrößte Stadt Ungarns mit dem Beinamen "Kalvinistisches Rom" ist vor allem wegen seinem kulturellen Angebot (Festivals, Konzerte, Museen) einen Besuch wert; aber auch das architektonische Ambiente gefällt. Schließlich besitzt die Stadt eine riesige Grünanlage mit Zoo, botanischen Garten, Vergnügungspark und großem Badekomplex einschließlich einem Heilbad.
    95=In Szalonna liegt eine der ältesten und schönsten romanischen Dorfkirchen Ungarns. Im Inneren wurden spätromanische Fresken freigelegt. Der freistehende hölzerne Glockenstuhl ist jüngeren Datums.
    96=Das monumentale Barockschloss in Edelény ist eines der größten in Ungarn und jedenfalls einen Abstecher wert.
    97=Miskolc ist die drittgrößte Stadt Ungarns. Highlights sind die griechisch-orthodoxe Kirche mit ihrer prachtvollen Ikonostase, die gotische Hallenkirche am Avas, die Evangelische Kirche mit ihren Fresken sowie die Burg im Ortsteil Diósgyör.
    99=Die historische Kleinstadt Szerencs bietet als Sehenswertes die ehemalige Rákóczi-Burg und die ehemalige spätgotische Wehrkirche, die heutige Kirche der Reformierten.
    102=Bedeutendstes Kunstdenkmal des Hernadtals ist die romanische Kirche, heute Kirche der Reformierten, in Vizsoly mit u.a. ihren romanischen und spätgotischen Freskenfragmenten, Kreuzrippen und dreigeteiltem Chor.
    104=Die Stadt Sárospatak hat sich wegen ihrem Burgschloss und dem Reformierten Kollegium in die Geschichte Ungarns eingegangen. Das Burgschloss beherbergt u.a. die Arkadenstiege mit der Lorántffy-Loggia - herausragende Beispiele der Spätrenaissance in Ungarn - sowie das Rákóczi-Museum und das historische sog. Sub-rosa-Zimmer.
    105=In der Kleinstadt Sátoraljaújhely warten zwei Kirchen auf Ihren Besuch: die im Kern gotische, später barockisierte Piaristenkirche und die barocke, griechisch-katholische Kirche mit ihrer wunderschönen Ikonostase.
    106=In Karcsa steht ein bedeutendes Kunstdenkmal in Gestalt der Reformierten Kirche, ein im romanischen Stil von vermutlich einem byzantinischen oder kaukasischen Baumeister errichteter Zentralbau mit aufwendigem Stufenportal und Apsis.
    107=In Pácin steht eines der wenigen Renaissancegebäude Ungarns, das eindrucksvolle Burgschloss mit seinen polygonalen Ecktürmen.
    108=Die spätbarocke griechisch-katholische Kirche in Hajdúdorog mit ihrer prächtigen Ikonostase ist heute Sitz des griechisch-katholischen Bischofs von Ungarn.
    109=Die Innenstadt von Nyíregyháza lädt mit ihren gepflegten Parkanlagen, liebevoll hergerichteten Plätzen und sorgfältig restaurierten Bauten verschiedener Stilrichtungen zum Flanieren ein.
    110=Die Kleinstadt Kisvárda wartet mit dem Rétközmuseum (auch Außen!) und dem zentralen Florian-Platz mit seinen beiden Kirchen, im Sommer mit seiner Burgruine (heute Freilichtbühne) und seinem Burgbad auf ihren Besuch.
    112=In Máriapócs liegt eine sehr bekannte griechisch-katholische Wallfahrtskirche, errichtet im Stil des Frühbarocks. Von weithin sichtbar mit ihrer Doppelturmfassade ist ihr größter Schatz, neben der prachtvollen, reich mit Gold verzierten Ikonostase der nördliche Altar mit der "Weinenden Schwarzen Madonna".
    113= In Nyírbátor erwarten den Besucher zwei der erlesensten Beispiele der Spätgotik in Ungarn: die Minoritenkirche mit freistehendem, mächtigem, hölzernem Glockenstuhl und die St. Georgskirche mit u.a. ihrem feinmaschigem Netzrippengewölbe. Die Minoritenkirche wurde im Inneren mit hochwertigen Schnitzereien im Stile des Spätbarocks ausgestattet.
    114=Im Dorf Tákos begegnet man einem Kleinod in Form der Reformierten Kirche mit ihrer wertvollen Kassettendecke und dem mächtigen, freistehenden Glockenturm.
    115=In Csaroda liegt eine der schönsten romanischen Dorfkirchen Ungarns. Der Turm hat einen hölzernen Helm; das Innere begeistert mit seinen gotischen Fresken und prächtigen Holzschnitzereien.

    Baden

  • Der Velence-See: Hier kann man im Sommer mehr als 2000 Sonnenstunden genießen. Sein seichtes, seidiges Wasser ist ideal für Familien mit Kindern, aber auch beliebt bei Seglern, Surfern, Kanu- und Kajakfahrern.
  • Der Theiß-See ist ein künstlich aufgestauter See und als solcher das nach dem Balaton (Plattensee) zweitgrößte Binnengewässer Ungarns. Er eignet sich zum Angeln, Bootsfahren, Wassersport und Schwimmen.
    4=In Bük liegt eines der größten und schönsten Heil- und Schwimmbäder Ungarns.
    14=In Zalaegerszeg mit seiner spätbarocken Innenstadt und seinem Freilichtmuseum liegt einer der größten Aquaparks Ungarns.
    23= Das weithin bekannte und beliebte Heil- und Freibad in Harkány.
    63= Der Aqua-Erlebnispark Aquarena in Mogyoród bietet auf 11 ha mit seinen 25 Rutschen und 9 Becken seinen Besuchern ein für Mitteleuropa einmaliges Wasserabenteuer!
    81=In Mórahalom liegt ein großes Heil- und Erlebnisbad mit Hallen- und Freibecken.
    86=Das Gyopárosi Gyógyfürdö Heil- und Freibad bei Orosháza ist "klein aber fein" und verspricht daher einen erholsamen und entspannten Aufenthalt.
    118=In Lenti liegt ein weit über die Grenzen Ungarns hinaus bekanntes Heil- und Freibad.

    Kur & Wellness

    15=Der Kurort Hévíz. Hier können Sie - auch an verschneiten Wintertagen - in Europas größtem natürlichen Thermalwassersee zwischen Seerosen entspannen und ihre kranken Glieder pflegen, anschließend im Kurpark spazieren gehen oder oben im Weinort Egregy das malerisch inmitten von Weinbergen gelegene romanische Kirchlein besuchen und dann in einen der romantischen Weinkeller einen guten Schoppen Wein genießen.
    36=Die Heilgrotte und das malerische Stadtzentrum mit dem Mühlensee, der Mühle, der mittelalterlichen Burgruine und der katholischen Kirche in Tapolca.
    91=Der Kurort Hajdúszoboszló wartet mit seinem 30 ha großen Freibad & Thermalbadkomplex - einem der Größten Europas - auf seine Gäste. Dem Heilwasser des Thermalbads wird verschiedene Heilwirkungen vor allem aber bei rheumatischen Erkrankungen nachgesagt, u.a. wird das Thermalbad auch "Mekka der Rheumakranken" bezeichnet.
    98=Das Heilbad des Kurorts Miskolctapolca besitzt neben Hallen- und Freibecken als besondere Attraktion ein Grottenbad.
    118=In Lenti liegt ein weit über die Grenzen Ungarns hinaus bekanntes Heil- und Freibad.

    Geschichte & Kultur

    11=Das Freilichtmuseum Szalafö bei Pityerszer im Nationalpark Örség.
    19=Das Freilichtmuseum in Szenna mit der denkmalgeschützten Kirche und seiner wunderschönen bemalten Kassettendecke.
    20=Der Themenpark zum Mittelalter in Bikal.
    26=Die historische Gedenkstätte an die Schlacht 1526 bei Mohács. Die gleichnamige Kleinstadt ist über die Grenzen Ungarns hinaus bekannt für ihr Busojáras-Festival, ein im Februar-März stattfindendes Faschíngstreiben, das auf die UNESCO Weltkulturerbeliste als immaterielles Erbe aufgenommen wurde.
    49=Die Kleinstadt Kalocsa hat vieles zu bieten: für den Kunstinteressierten der tausendjährige Dom und das Erzbischöfliche Palais, für den Folkloristen die Volkskunst (bunte Blumenmotive auf Textilien, Keramiken, Zimmer- und Kücheneinrichtungen) und für den Gastronomen die berühmte Gewürzpaprika.
    50=Die Zeilen von rund 1200 Kelterhäusern im alten Dorf der Donauschwaben Hajós gehören zu den größten Europas!
    52=Mecseknádasd. Altes Dorf der Donauschwaben mit urtümlichen Friedhof, dem Landschaftshaus und der Rieka-Ruine.
    54=Kiskunhalas. Neben einer alten Windmühle lohnt sich der Besuch zweier Museen: das János-Thorma Museum enthält eine reiche archäologische Sammlung sowie Beispiele der berühmten Halaser Klöppelspitzen. Letztere kann man auch im Spitzenhaus bewundern.
    55= Wer Ungarn verstehen möchte, der kommt an dem Dichter und Revolutionshelden Sándor Petöfi nicht vorbei. Sein museal zugängliches Geburtshaus steht in der Ortsmitte von Kiskörös.
    56=Die Nationale Gedenkstätte in Ópusztaszer erinnert in erster Hand an die magyarische Landnahme, beherbergt aber außerdem ein Freilichtmuseum mit typischen Gebäuden der Großen Tiefebene.
    58=Jászberény ist Zentrum der Landschaft Jazygien und mit seinem Jazygen-Museum einen Abstecher wert, wenn man sich etwas tiefer mit der Geschichte Ungarns auseinandersetzen möchte.
    70=Die Volksgruppe der Palóczen ist bekannt für ihre Tracht, ihr Brauchtum und ihre Volkskunst. Über ihre Herkunft wird noch gerätselt. Besuchen Sie das Palóczen-Museum in Balassagyarmat und erfahren Sie mehr über diese Volksgruppe.
    85=Erinnern Sie sich an den Zungenbrecher Hódmezövásárhelykutasipuszta aus dem Roman und gleichnamigem Film der 50er Jahre "Ich denke oft an Piroschka"? Dann sollten Sie Székkutas besuchen, denn das ist, was heute von dem damaligen Zungenbrecher übrig geblieben ist. Zu sehen sind ein Museum, Denkmal und eine Windmühle.
    90=Die Volksgruppe der Kumanen aus der Kuma-Steppe am Schwarzen Meer wurden im 13. Jh. zum Schutz gegen die Mongolen in Ungarn in Teilen der heutigen Südlichen und Nördlichen Großen Tiefebene angesiedelt. Einblicke in die Kultur der Kumanen geben das Kumanen-Museum und das Traditionshaus in Karcag.
    93=Die Volksgruppe der Matyó sind bekannt für ihre farbenprächtige Volkskunst. Ihre Stickerei zählen neben jenen aus Kalocsa zu den besten in Ungarn. Das Matyó-Museum in Mezökövesd informiert über das Leben dieser Volksgruppe. Sehenswert sind auch die großflächigen Matyó-Wandgemälde in der hiesigen Pfarrkirche sowie die museal zugänglichen, strohgedeckten Bauernhäusern im Stadtteil Hadas.
    100=Im Dorf Monok ist das Geburtshaus des Revolutionsführers Lajos Kossuth museal zugänglich.
    111=Das Bereg-Museum in Vásárosnamény ist ein guter Anlaufspunkt, wenn man diese entlegene Region Ungarns - an der Grenze zur Ukraine und Rumänien - mit ihrer eigenen Kultur näher kennen lernen möchte. Das Museum besitzt eine kleine Sammlung an für diese Region typischer Volkskunst (Stickerei, Töpferei, Weberei, bemalte Ostereier etc.).
    116=Auch in Ungarn ein seltener Anblick: die bootsförmigen Grabhölzer auf dem Friedhof in Szatmárcseke. Als "Zugabe" das Grabmal des Dichters der ungarischen Nationalhymne, Ferenc Kölcsey.

    Museen & Galerien

    39=Die weltberühmte Porzellanmanufaktur mit Museum in Herend.
    47=Das Intercisa-Museum in Dunaújváros zeigt bedeutende römische Funde.
    58=Jászberény ist Zentrum der Landschaft Jazygien und mit seinem Jazygen-Museum einen Abstecher wert, wenn man sich etwas tiefer mit der Geschichte Ungarns auseinandersetzen möchte.
    70=Die Volksgruppe der Palóczen ist bekannt für ihre Tracht, ihr Brauchtum und ihre Volkskunst. Über ihre Herkunft wird noch gerätselt. Besuchen Sie das Palóczen-Museum in Balassagyarmat und erfahren Sie mehr über diese Volksgruppe.
    89=Bei entsprechendem Interesse und entsprechender Muße hat Szolnok manches zu bieten: Museen (Archäologie, Ethnografie), Galerien (zeitgenössische Kunst), eine Künstlerkolonie (sehr empfehlenswert), urtümliche Bauernhäuser, barocke Franziskanerkirche.
    90=Die Volksgruppe der Kumanen aus der Kuma-Steppe am Schwarzen Meer wurden im 13. Jh. zum Schutz gegen die Mongolen in Ungarn in Teilen der heutigen Südlichen und Nördlichen Großen Tiefebene angesiedelt. Einblicke in die Kultur der Kumanen geben das Kumanen-Museum und das Traditionshaus in Karcag.
    100=Im Dorf Monok ist das Geburtshaus des Revolutionsführers Lajos Kossuth museal zugänglich.
    111=Das Bereg-Museum in Vásárosnamény ist ein guter Anlaufspunkt, wenn man diese entlegene Region Ungarns - an der Grenze zur Ukraine und Rumänien - mit ihrer eigenen Kultur näher kennen lernen möchte. Das Museum besitzt eine kleine Sammlung an für diese Region typischer Volkskunst (Stickerei, Töpferei, Weberei, bemalte Ostereier etc.).

    Wein

    24=Die Weinregion Villány, bekannt für ihre schweren Rotweine vom Typ Bordeaux, viele davon Spitzenerzeugnisse, die auch in internationalen Blindverkostungen hohe Preise eingefahren haben. Im benachbarten Siklós: weithin suchtbare Burg, deren Hauptattraktionen das Burgmuseum und die gotische Burgkapelle sind.
    29=Die hübsche Kleinstadt Szekszárd mit ihren Museen und ihrer Architektur ist auch Zentrum der Sárközer Volkskunst und einer der bekanntesten Weinregionen Ungarns (vor allem Rotweine).
    103=Der Weinort Tokaj ist Zentrum der historischen Weinregion Tokaj-Hegyalja. Hier reifen die edelfaulen Trauben, die die Grundlage für den weltberühmten Tokajer, den "König der Weine" bzw. den "Wein der Könige" darstellen. In zahlreichen Weinkellern in Tokaj und seiner Umgebung können Sie diese edlen Tropfen genießen und kennenlernen.

    Zum Seitenanfang.

    Aktualisiert am 24.11.2016